EF-11-PA-G3
Link

Einfügezeile
Text

Link

Einführungsphase

Link

(5) Der Mensch als Triebwesen: Freud und seine Revolution im Blick auf den Menschen
Text

Text
Grafiken
Film

(4) Erziehungswirklichkeit erkunden: Erziehung damals oder woanders
Zum Einen sahen wir den Film "Gegen jede Regel". Hier wurde dokumentarisch dargelegt, wie ein Football-Mannschaft im Amerika der 1970-ger Jahre ziemlich autoritär zum Erfolg geführt wurde. Hurrelmann dürfte es eigentlich nicht glauben. Die Frage ist: Wie ist das in einer anderen Zeit und in einer anderen Gesellschaftssituation zu erklären?

Zum Anderen haben wir zu den Hurrelmannschen Erziehungszielen einen Fragebogen erstellt, um einmal herauszufinden, wie die Großelterngeneration erzogen wurde. ....

Film: Titans
Fragebogen

(3) Der Mensch als Lernwesen: Wie ich einmal etwas nachhaltig gelernt habe?
Beginnend mit der Frage "Wie ich eínmal etwas nachhaltig gelernt habe?" untersuchen wir ganz erziehungswissenschaftlich, wie Lernen funktioniert. Und betrachten dazu auch das klassische und operanter Konditionieren. Nach einem Überblick über die Lerntheorien stellen wir uns dann ganz pädogogisch die Frage: "Welche der funktionierenden Lerntheorien bei der Erziehung eines eigenverantwortlichen und selbstständigen Menschen angewandt werden dürfen.

(1) Einführung in das Erziehungsfeld: Möchte ich bei solchen Eltern leben?
Was alles zum Erziehungsbegriff und zum Erziehungsfelde dazugehört, erarbeiten wir uns anhand eines Erziehungsbegriffs aus einem anderen Kulturkreis. Das und die Tatsache, dass zur Erläuterung mit einer Metapher gearbeitet wird, macht es uns eigentlich leicht, eigene Worte zu finden, um "Erziehung" zu definieren. Die Erziehungsvorstellung vob Khalil Gibran enthält zwar wichtige Eckpunkte einer Erziehungsdefinition wie Erzieher, Erzogener, Ziele und Methoden. Er vertritt aber eine totalitär autoritäre Erziehung, weil die Erziehungsziele in seinem Denken weder von Erziehern noch von Erzogenen mitbestimmt werden. Letztere haben nur brav das zu tun, was eine höhere Macht von außen vorgibt. Zu unserer demokratischen Vorstellung passt das nicht. Nach unserer Auffassung müssen die Erziehungsziele Produkt einer Vernunftdiskussion zwischen Erzieher und Erzogenem auf dem Hintergrund unserer demokratischen Gesellschaft sein.
(2) Mit Erziehungstheorien argumentieren: Z.B.: Hurrelmann im pädagogischen Fachaufsatz?
Mit dieser unserer Definition arbeiten wir nun weiter und beziehen diese auf den Fall Huber. Wir versetzten uns dabei in Situation eines VHS-Lehrers, der einen Vortrag vor Vätern wie Herrn Huber hält und diesen einen Erziehungsstil näher bringen will, der mehr auf Selbst- und Eigenständigkeit setzt - kurz, der demokratischer ist. Hieran erarbeiten wir eine typische Gliederung für einen pädagogischen Vortrag, der ein Fallbeispiel und eine Theorie zu dem Zweck zusammenbringt, begründet darzulegen, was bislang nicht richtig war und demnächst besser gemacht werden kann.
Danach nehmen wir die Theorie eines ersten echten Pädagogik-Professors in den Blick. Es geht um Klaus Hurrelmann und seine Theorie zu den Erziehungsstilen. Diese beziehen wir noch einmal auf den Fall Huber, um dann in der Klausur Hurrelmann auf ein neues Fallbeispiel anzuwenden.

Einfügezeile
Text

Link