Q2-PA-L1-18 (Vorjahr)
Link

Einfügezeile
Text

Link

(1) Interkulturelle Pädagogik - Demokratie und Pädagogik
Wenn demokratische Identitätsentwicklung so erfolgen muss, wie wir es in der Q1 gipfelnd bei Hurrelmann gesehen haben, stellt sich nun die Frage, wie das heute in unserer globalisierten Welt mit Migration und wachsendem Nationalismus klappen kann. ...

Drei Bilder dazu:
Religion
Leben
Politik
Zwei Fallbeispiele:
Kursbuch S. 447ff + 450ff
Zentrale Texte
eins zwei
Präsentation dazu

(0) Anknüfung an die die Q1
In der Q1 haben wir zum Schluss die Theorie von Klaus Hurrelmann bearbeitet und anhand unseres Begriffsnetzes zu Hurrelmann zweierlei in den Blick genommen. Zum einen stellten wir fest, dass Hurrelmann gut die "Deckeltheorie" zur Q1 darstellen kann. Alle besprochenen Zusammenhänge laufen unter dem Dach des Hurrelmannschen Denkens zusammen und zeigen uns so zum anderen, welche Qualitäten eine demokratische Identitätsentwicklung in Eurere Jugendzeit mit sich bringen muss. Vier Aufgabenbereiche stellen sich: (1) Qualifizieren, (2) Binden, (3) Konsumieren und (4) Partizipieren. Ihre Bewältigung muss durchdrungen sein von Eurer Selbstorganisation, Eurer produktiven Realitätsverarbeitung, Eurer eigenständigen Lebensführung und somit Eurer schöpferischen Konstruktion Eurer Identität im Wechselspiel von Individuation und Integration.
So starten wir in die Q2 und hören Eure Vorträge zur Zusammenfassung der Q1 unter dem Dach des Hurrelmannschen Denkens.
 

Hurrelmann Begriffsnetz
Eure Vorträge:
AnnaZ+CelinaWo
Lenon+Sophie

Plakat + Referat
Simon+Nicola
Donjeta+Lea

Plakat + Referat
Anika+Leyla
Raphaela+Vanessa

Plakat + Referat
Jule+Katharina+Joanna
AnnaB+Leonie

Plakat + Referat
Alicia+Nina+CelinaWi
Josee+Nick

Plakat + Referat

Einfügezeile
Text

Link