Moralische Entwicklung  -  Just Community  -  Kohlberg  -  Skript S. 19
Startseite
Klausurtechnik
Wenn es zentrales Ziel von Pädagogik ist, all die Zusammenhänge zu erforschen, die den Weg hilfreich begleiten können, wie aus noch kleinen unmündigen Menschen mündige Erwachsene werden, die unser demokratisches Gemeinwesen aktiv unterstützen und fortentwickeln, dann stellt sich im Blick auf das Thema Kohlberg die Frage, was die Theorie der Moralentwicklung mit Blick auf Just Community hierzu Zielührendes beitragen kann.

Pädagog*innen betrachten Kohlbergs Theorie, weil sie denken, dass eine demokratische Gesellschaft verantwortlich mündiger Individuen eine Moral benötigt, die einerseits die Einzelnen in die Moralentwicklung mitbestimmend einbezieht, andererseits aber auch die Einzelnen erfolgreich bindet. Denn einerseits sind Regeln ohne Bindungskräfte in sich sinnlos und andererseits entfalten ohne Mitbestimmung erstellte Regeln in Demokratien keine Bindungskräfte. Nur in autoritären Systemen werden die Regeln nicht von denen gemacht, die sie letzten Endes betreffen.

Kohlberg legt dar, wie der Mensch Schritt für Schritt in die Welt der Regeln überzeugt integriert werden kann, so dass er am Ende einen festen eigenen moralischen Standpunkt gewonnen hat, der einerseits zur Folge hat, dass er die aktuellen gesellschaftlichen Regeln loyal einhält, was aber nicht heißt, dass er sie andererseits nicht kritisiert und ggfs. auch dafür kämpft, den gesellschaftlichen Moralkonsens verändernd fortzuentwickeln. Nur dieser konstante Einbezug in die Regel- und Moralentwicklung gewährleistet in Demokratien den Erhalt der Bindungskräfte, ohne die Regeln keine Wirkung entfalten könnten.

Kohlberg beschreibt diesen Prozess in 6 Stufen, in denen sich das Verhältnis der sich moralisch Entwickelnden zu den Regeln verändernd fortentwickelt. An den Stufenübergängen treten typische Dilemma-Situationen auf, an denen erfahrbar wird, wie sich das moralische Urteil in der nächsten Stufe mit Blick auf die Dilemma-Entscheidung fortentwickelt. 

Kohlberg legt dazu das Just-Community-Schulkonzept vor, das praktisch darlegt, wie die o.g. Entwicklungsprozess in Schule erfolgreich umgesetzt werden kann. Schlüssel zu diesem Erfolg ist dem Just-Community-Konzept dabei, dass theoretisches Erkennen und praktisches Erleben auch mit Blick auf die Dilemma-Diskussionen eng miteinander verknüpft werden müssen, damit die Bindungskräfte eines moralischen Konsenses hinreichende Stärke erlangen.
Stufenkonzept

Dilemma-Situationen

Just-Community

JC und Gewaltenteilung

Entwurf einer demokratischen
Schulverfassung

im
Vergleich mit
Just-Community


Heitmeyer und JC

Mead und JC

Wesentliche Vernetzungen mit anderen Themen:

Mead:
Von Mead her gedacht ist bei Kohlberg die praktische Inszenierung eines in Schule gelingenden demokratischen Identitätsentwicklungprozesses interessant. Denn Mead beschreibt diesen Prozess auf kommunikations- und rollentheoretischem Hintergrund und zeigt, wie ein demokratisches SELF im Wechselspiel von ME und I als mitbestimmender GAME-Akteur ins demokratisch gesellschaftliche Rollenspiel integriert wird.

Heitmeyer/Rauchfleisch: Von Heitmeyer her gedacht ist bei Kohlberg die erfolgreiche Entwicklung eines moralisch Mündigen interessant, der diese Mündigkeit in einer demokratischen Schule erlebend erlernt und so gesellschaftliche Integration erlangt. Heitmeyer beschreibt dazu aus sozialpsychologischer Sicht nicht den Prozess gelingender Integration, sondern den entgegengesetzen Prozess der Desintegration, wie er an Wegen in die Jugendgewalt nachvollziehbar werden kann. Rauchfleisch beschreibt die gleiche Fehlentwicklung aus aus psychoanalytischer Perspektive. So wird auch für die Meadsche Perspektive klarer, wie groß die Abstände zwischen theoretischem Ideal und rauher Wirklichkeit sein können.

Piaget:
Von Piaget her gedacht sind bei Kohlberg vor allem die Stufen der Moralentwicklung und weniger das Just-Community-Konzept interessant. Piaget geht es generell um die kognitive Entwicklung des Menschen. Piaget beschreibt, wie aus einem Säugling, der zunächst nur aus angeborenen Reflexen heraus aktiv wird, nach und nach ein gezielt Handelnder wird, der sich wie ein Forscher im Wechselspiel von Assimilation und Akkomdation, man könnte auch sagen mit der Methode von Trial & Error die Wirklichkeit und die in ihr waltenden Gesetze erobert. Piaget hat dabei vor allem Naturgesetzliches im Blick. Das zeigen seine Versuchsanordnungen deutlich, die immer wieder das Kind in der Auseinandersetzung mit den Dingen der Welt zeigen. Den Einfluss etwa, den ein grimmig blickender Versuchleiter auf das Versuchskind haben könnte, hat Piaget nicht im Visier. Das Eingewobensein des Denkenden in die gesamte bedachte Situation ist nicht Piagets zentraler Fokus und so sind Verbindungslinien zur Just Community nicht wirklich zu ziehen.

Klafki: Von Klafki her gedacht ist die zentrale Bedeutung des Just-Community-Konzeptes, das vor allem die demokratische Struktur der Schule in den Blick nimmt, interessant. Denn der Kolbergsche Aspekt ist ja, dass Selbstbestimmungs-, Mitbestimmungs- und Solidaritätsfähigkeit nur in einer Lernpraxis erreicht werden können, die die Lernenden demokratisch so involviert, dass das Gelernte gleichzeitig auch das eigene Leben gelingend prägt.

Interkulturelle Bildung: Von der Interkulturellen Bildung her gedacht ist bei Kohlberg das Just-Community-Konzept interessant. Denn an ihm wird auch für die interkulturellen Bildung Typisches deutlich, dass nämlich die Bereitschaft, theoretisch hergeleitete elementardemokratische Fähigkeiten im Leben wirklich anzuwenden, nur dann erfolgreich erreicht werden kann, wenn dieses Lernen in einer entprechend gelingenden Praxis erfolgt. Wissen und Können sind demokratisch ohne entsprechendes Wollen nichts.

Erziehung im Nationalsozialismus: Der Alltag der Kinder und Jugendlichen in HJ und BDM spiegelt eine Erziehungspraxis, die als das Gegenteil von dem identifiziert werden kann, was z.B. die Just Community praktisch ausmacht oder das, was in den hier genannten Theorien Kernziel ist.
Mead


Heitmeyer / Rauchfleisch


Piaget


Klafki


Interkuturelle Bildung


Erziehung im
Nationalsozialismus



Erfolgreiche Reformschulen
in Deutschland